Das östliche Alpenvorland

mountain-landscape-640617_640

Österreich besitzt bei den Fachexperten einen hohen Stellenwert. Die Landschaft Oberösterreichs schmiegt sich harmonisch an die majestätischen Berge der Alpen. Vor dieser malerischen Kulisse liegen zahlreiche Flüsse und Seen. Zu den Höhepunkten gehört auch ein Konzert in der Rieseneishöhle von Dachstein.

Die Landeshauptstadt Linz

Linz besitzt eine tadellos erhaltene mittelalterliche Altstadt. Die Stadt erhielt im Jahre 2009 den Titel Kulturstadt Europas. Die Landeshauptstadt Oberösterreichs ist heute eine Donaumetropole. Ein beliebtes Ereignis ist das Brucknerfest.
Auf dem Areal des Linzer Landhauses befand sich früher ein Kreuzgang des Minoritenklosters. Davon ist heute nur noch die Minoritenkirche erhalten. Im Sommer werden im Arkadenhof des Landhauses klassische Konzerte aufgeführt. Zu den gern besuchten Einrichtungen zählt auch der botanische Garten der Stadt.
Den Pöstlingberg erreicht der Besucher mit der Pöstlingbergbahn. Hier erwartet ihn eine Aussichtsplattform in luftiger Höhe. Auf dem höchsten Punkt des Berges befindet sich das Wahrzeichen von Linz. Es ist die Wallfahrtsbasilika „Sieben Schmerzen Mariä“.
Ein umfangreiches Programm wird ganzjährig für die gesamte Familie angeboten.

Bad Ischl im Salzkammergut

Bad Ischl ist eine Kurstadt im Salzkammergut. Das Stadtbild dieser idyllischen Kleinstadt wird von architektonischen Gebäuden aus der Gründerzeit beherrscht. Die römisch-katholische Pfarrkirche St. Nikolaus der Diözese Linz verfügt über eindrucksvolle Altäre, Fresken und eine klangreiche Orgel. Die evangelisch-lutherische Pfarrkirche wurde in der Bauweise der Neu-Gotik errichtet. Das Gebäude befindet sich unter Denkmalschutz.
Bad Ischl ist ein beliebter Anziehungspunkt für zahlreiche Gäste aus dem In- und Ausland. Das Theater wurde im 19. Jahrhundert erbaut. Zur Unterhaltung werden hier eindrucksvoll Konzerte und Bälle veranstaltet.
Im Winter erwartet den Besucher auf der Rettenbachalm eine verträumte Schneelandschaft. Das könnte einen Aufenthalt zu einem einmaligen Erlebnis machen.

Der beliebte Donau-Radweg

Der romantisch ruhige und doch abwechslungsreiche Radweg führt von Deutschland über Österreich bis nach Ungarn. Eine Radtour auf dem Donau-Radweg erfreut sich großer Beliebtheit. Hier schmiegen sich winzige Dörfer an sonnenverwöhnte Weinhänge an. Fern auf den Bergen werden mächtige Burganlagen und Klöster sichtbar. In dieser einzigartigen Flusslandschaft wird die weltbekannte Melodie vom Donauwalzer des Komponisten Johann Strauss „An der schönen blauen Donau“ wieder lebendig.

Venedig

venice-920862_640

Die Sehnsucht hat einen Namen: Venedig. Venedig verwandelt den Besucher. Dabei spielt es keine Rolle, ob Sie mit einer Reisegruppe ein vergnügliches Wochenende dort verbringen wollen oder ob Sie Ihre Hochzeitsreise nach Venedig planen. Auch ein Abenteuerwochenende allein dort zu verbringen, gibt Ihrem eintönigen Alltag im Trott des Berufslebens vielleicht wieder einen neuen Schwung. Gönnen Sie sich einen Kurztrip in diese kurzweilige Stadt. Venedig bietet jedem Besucher etwas: Kunstwerke, Museen, Gourmet-Erlebnisse, lange Spaziergänge, die nie langweilig werden. Kultur und Kunst an jeder Straßenecke.

Auf den Straßen lassen sich leicht Kontakte knüpfen, weil die Besucher dieser verwunschen wirkenden Stadt ihre Begeisterung im Gesicht offen zur Schau tragen. Gespräche ergeben sich leicht. Touristen und Besucher aus aller Welt finden sich an diesem Ort, der so sehr aus der Zeit gefallen zu sein scheint. Es kann auch vorkommen, dass Sie plötzlich an einer Straßenecke einem weltbekannten Schauspieler gegenüberstehen, den Sie aus Film oder Fernsehen kennen. Vielleicht treffen Sie auch auf Elton John, der regelmäßig nach Venedig reist, um Freunde zu besuchen oder sich modisch neu einzukleiden.

Es kann Ihnen auch passieren, dass Sie auf einer der vielen Fußgängerbrücken stehen und meinen, diese Kulissen schon zu kennen, die Gondeln auf dem Wasser, die prächtigen Paläste, die schlendernden Besucher. Vielleicht haben Sie schon einige der Verfilmungen von Donna Leons Kriminalromanen im Fernsehen gesehen. Dann kann es Ihnen passieren, dass Ihnen die Kanäle und Brücken vertraut sind. Vielleicht begegnen Sie der Autorin auch irgendwo auf einer der belebten Straßen oder an einem Gemüsestand auf dem Markt. Denn die Amerikanerin hat diesen Ort zu ihrem Lebensmittelpunkt auserwählt und schreibt dort ihre Kriminalgeschichten, deren Verfilmungen die Stadt Venedig in ein ewiges Denkmal weltweit verwandelt haben.

canale-edge-1115580_640Auch Italiener gönnen sich hin und wieder eine Reise in diese geschichtsträchtige Stadt, um das kulturelle Erbe zu genießen oder um sich über neue Trends in der Kunst zu informieren. Vielleicht befürcchten sie zudem, dass man Venedig genießen muss, bevor es nicht mehr existiert. Die Lagunenstadt, die ins Wasser gebaut wurde, hat mit Umweltproblemen zu kämpfen. Mangel an Finanzkraft erschwert zudem den Erhalt der alten Gebäude. Doch immer wieder finden sich Geldgeber und Sponsoren, die mithelfen, alte Bausubstanz zu erhalten. Damit der Mythos Venedig noch lange Jahre die Herzen der Menschen erfreuen kann.

Die historische Altstadt wird zu Fuß erkundet. Orte zum Einkehren und Ausruhen finden sich an jeder Ecke. Auf den Straßen pulsiert das Leben, Fröhlichkeit und Lachen liegen in der Luft. Und dies nicht nur während der traditionellen Reisezeiten, sondern zu allen Jahreszeiten. Es kann jedoch auch vorkommen, dass der Wettergott Venedig übel mitspielt, wenn er die Überschwemmungen schickt. Dies geschieht meistens in der Winterzeit. Die Venezianer leben mit ihrem Hochwasser und sind darauf eingestellt. Ihrer Liebe zu ihrer Stadt tut dies keinen Abbruch.

Die Mauer von Bethlehem

bethlehem-1010828_640

Bethlehem ist ein ganz besonderer Ort. Christen notieren Bethlehem als den Geburtsort von Jesus Christus. Doch die Stadt könnte mehr bieten, als nur eine Pilgerstätte zu sein. Der Nahost-Konflikt beeinflusst die allgemeine Lage ersichtlich.

Die Geschichte von Bethlehem

Bethlehem wird im Alten Testament der Bibel erwähnt. Abrahams Sohn Jakob reiste mit seiner Frau Rachel nach Hebron. Bei Bethlehem brachte Rachel einen Sohn zur Welt.
Der Prophet Micha sagte die Geburt des Messias voraus. Er würde in Bethlehem geboren werden. Im Evangelium des Neuen Testaments ist bei Lukas zu lesen, dass Josef und Maria zur Volkszählung nach Bethlehem kamen, wo Ihnen später ein Sohn geboren wurde.

Das Stadtbild von Bethlehem

Bethlehems Stadtbild wird heute von Kirchen, Klöstern und historischen Häusern geprägt. Im Zentrum der Stadt befindet sich der Manger Square mit der Geburtskirche. Über zwei schmale Treppen gelangt der Besucher in die Geburtsgrotte. Hier befindet sich nach der Überlieferung die Geburtsstelle mit dem Platz, an dem ehemals die Krippe stand.
Seit dem Jahre 2003 verläuft im Norden eine acht Meter hohe Mauer, welche Bethlehem von Israel trennt. Dazu kommen Kontrolltürme, Stacheldraht und Videoüberwachungsanlagen. Pässe und Einreisegenehmigungen werden bei dem Passieren des Kontrollpunktes nach Israel streng kontrolliert. Nach Süden und Osten gibt es dagegen keine Mauer. Die Einwohner können sich frei innerhalb der palästinensischen Gebiete bewegen.
Mehr als zwei Millionen Besucher kommen pro Jahr nach Bethlehem. Weihnachten ist die Hauptsaison. Zu dieser Zeit ist in Bethlehem, wie zu biblischen Zeiten, keine einzige Herberge mehr frei.

Havanna – die „Grande Dame“ Kubas

mosquitoes-947778_640Havanna ist die Hauptstadt Kubas und verzaubert ihre Besucher mit einem einzigartigen Charme. Kulturhistorisch ist es die schönste Stadt der Karibik. Begeben Sie sich auf eine Sightseeing-Tour durch die Altstadt, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Lassen Sie die Seele baumeln auf einer der schönsten karibischen Inseln.

Lange, traumhafte Strände laden zur Entspannung ein. Auf der Südseite der Florida Keys mündet der Golf von Mexiko in die Karibik. Wunderschöne Kalksteinhügel erstrecken sich bis zu den Festungen El Morro und La Cabana. Das tropische Savannenklima verspricht sonnige Urlaubstage.

Begeben Sie sich auf eine abenteuerliche Reise durch die Natur- und Kulturlandschaft in Havanna und überzeugen Sie sich von der Schönheit dieser Stadt auf dem Inselparadies Kuba. Entspannen Sie sich wie einst Hemingway an dem Zauber dieser Stadt.

Berlin, dieser neue Planet

east-side-gallery-50730_640

Neben der eher negativen Entwicklung auf dem Wohnungssektor seit dem Mauerfall, ist es die vielleicht bedeutendste Veränderung, daß gerade Berlin ein unvergleichlicher Schmelztiegel aller Kulturen der Welt geworden ist.

Mehr noch als zu Zeiten der Auswanderungswelle
in die frisch erfundenen Vereinigten Staaten,
strömen nun Menschen aus allen Teilen der Welt in die Stadt.

Und im Gegensatz zu früher tun sie dies als relativ freie, zumindest deutlich gebildetere Menschen auf einem ziemlich gleichmäßigen technologischen Level.

Berlin, dieser neue Planet.

Was früher durch die Polarisierung in Kommunistisches und Kapitalistisches System nachgerade unmöglich war,
als Ost und West, getrennt durch den sogenannten eisernen Vorhang,
ihren gezwungener Massen kalten Krieg führen mussten.

Gab es damals noch die deutlichen Unterscheidungen
in „ethnische Spezifikationen“
(Zum Beispiel kamen Sklaven aus Afrika,
es gab die chinesischen Wäscher,
die irischen Whiskybrenner,
die italienischen Pizzabäcker,
die spanischen Weinhändler,
die französischen Käsemacher,
die mexikanischen Bohnenzüchter,
und so weiter, wie auch immer),
haben sich die Standards heute sehr stark einander angenähert und tun das noch.
Dies ist wohl mithin einer der positiven Effekte des Internets.

So ist es mir des öfteren schon passiert,
ganz gleich wo ich hinkam, daß ich einen ganzen Tag lang nur Spanisch oder Italienisch oder Französisch, Englisch sowieso oder Russisch zu hören bekam, sodaß ich den Eindruck bekam, mich in einem anderen Land aufzuhalten.

War Kreuzberg früher eine Hochburg der Türken,
auch genannt Klein-Istanbul, kann man das heute nicht mehr explizit so sagen.

Berlin, dieser neue Planet.

In diesem Gewirr findet offenbar immer noch nahezu unbemerkt eine unglaubliche Veränderung der Sprache auf allen erdenklichen Ebenen statt!

Vergleichbar mit dem Prinzip des Nivellierens bei Wasser.

Man kann einen riesigen Behälter mit tausenden von Eimern unterschiedlich gefärbten oder schmeckenden Wassers füllen und doch vermengt es sich und nivelliert es sich und doch bleibt es und verhält es sich immer noch wie Wasser, es nimmt bloß eben vielleicht eine andere Färbung oder einen anderen Geschmack an.

Sicherlich dominiert das Englische, aber wohl niemand kann so ganz genau sagen wie es sich weiterentwickelt.

Während Kultusministerium, Universitäten und Schulen sich weiterhin wie starrsinnig in den schier vereisten starren Zonen ihrer Systematik
ohne großartige sprachliche Entwicklung herumverirren, packe ich die Gelegenheit am Schopfe und verpasse meiner von allzu strengen Regeln geprägten Muttersprache nach Kräften und ein wenig die Färbung wie auch das Niveau dieser völlig neuen Dynamik.

Versuche es zumindest.

Und zwar so, daß man noch eine Andeutung von einer Ahnung haben kann, worum es möglicherweise in den Texten geht.

Also ziemlich contemporary!

Zumindest tendenziell, da ich außer den romanischen Sprachen sonst keine anderen auch nur annähernd beherrsche.
Jedoch und allerdings sind meine Ohren stets weit aufgesperrt und lauschen sehr begierig nach allem.

Gleichzeitig bewahrend, wie auch nach allen mir zugänglichen Seiten erweiternd prägt sich mir ein Sprachbild auf, das jedem Germanisten namenloses Grauen verursachen dürfte.

Ich bin kein Germanist und möchte sicherlich auch keiner sein. Aber genau diesen Effekt der unkontrollierbaren (Hahaa!) Vermengung und des andauernden Nivellierens möchte ich nutzen,
um die Reise der deutschen Sprache nunmehr bewußt in diese unbekannten neuen Gebiete
aktiv zu begleiten.

Andalusien Reisen – Den Süden Spaniens erkunden

Andalusien liegt im Süden Spaniens und grenzt sowohl an den Atlantik als auch an das Mittelmeer. Mit der Sierra Morena, der Betischen Kordillere und dem Becken des Guadalquivir hat die Region einige einzigartige Naturräume zu bieten. Viele Einwohner leben noch immer vom Fischfang und vom Ackerbau, doch auch der Tourismus spielt in vielen Gegenden eine große Rolle, was sich in der immer größer werdenden Zahl an Hotels in Andalusien bemerkbar macht. Reisen nach Andalusien sind bei Touristen sehr beliebt. Bei einem Urlaub in Andalusien kann man nicht nur die Landschaft, sondern auch die Kultur Spaniens kennenlernen.

Reisen Sie nach Andalusien – Spaniens Küstengegenden

Wer in den Ferien nach Andalusien reisen möchte, bevorzugt meist die Küstengegenden am Mittelmeer und Atlantik. Doch auch Städtetouren in Andalusien sind äußerst beliebt. Cordoba, Granada und Sevilla locken jedes Jahr zahlreiche Besucher an, da sie eine Vielzahl von Sehenswürdigkeiten bieten. Im Urlaub gibt es dort viele historische Bauwerke zu besichtigen, wie zum Beispiel die Stadtburg Alhambra oder die weißen Dörfer bei Ronda.

sunset-1277700_640
Andalusien ist die südlichste und damit auch die sonnigste Region Spaniens. Die 300 bis 320 Sonnentage im Jahr locken zahlreiche Urlauber an die Costa de la Luz an der Atlantikküste im Westen Andalusiens, beziehungsweise an die andalusischen Mittelmeerküsten: Costa del Sol, Costa Tropical und Costa de Almeria und nach Malaga. Der Süden von Spanien besitzt all das, wofür die iberische Halbinsel bekannt wurde: Stierkampf, Flamenco, Sherry und eine ausgeprägte Tapas-Kultur. Doch immer mehr Reisende entdecken auch den Charme des andalusischen Hinterlandes. In der Sierra de Grazmela, einem der zahlreichen Gebirge in Andalusien finden Sie noch die originalen Steindörfchen, die berühmten andalusischen „Pueblos Blancos“.

Costa de la Luz: Entdecken Sie Spaniens arabische Geschichte

Die Costa de la Luz verdient ihren Namen „Küste des Lichts“ zu Recht: Im äußersten Südwesten Spaniens, wo an klaren Tagen das nur wenige Kilometer entfernte Afrika an der Meerenge von Gibraltar zu sehen ist, herrscht das ganze Jahr über sonniges, trockenes Wetter, selbst im Winter bleibt es angenehm mild. Dank der Lage am Atlantik weht stets eine Brise, die für Erfrischung sorgt. Der Ozean verleiht der Region einen besonderen, rauen Charme, der sich beispielsweise in den idyllischen Küstenstädtchen Conil und Tarifa zeigt. Beide sind, wie die gesamte Region, von ihrer maurischen Geschichte geprägt, was sich in der Architektur mit den schneeweißen, verschachtelten Häusern eindrucksvoll zeigt. Besonders reizvoll ist auch Vejer de la Frontera, das weithin sichtbar auf einem Hügel landeinwärts thront. Die Landschaft präsentiert sich mit kilometerweiten Stränden und einem hügeligen Hinterland. Nördlich von Conil laden Buchten an der Steilküste zum Baden ein. Um im Urlaub Costa de la Luz zu erleben, gehört auch ein Besuch in Jerez de la Frontera und Cádiz mit ihren historischen Stadtkernen dazu. Mit einem Mietwagen erreichen Sie außerdem die andalusische Metropole Sevilla. Eine eindrucksvolle Naturlandschaft bietet Europas größtes Vogelschutzgebiet Coto de Dozana, das von der Unesco zum Weltnaturerbe erklärt wurde.

calella-815315_640
Urlaub Costa de la Luz: Genießen Sie unvergessliche Ferien, die perfekte von Kultur- und Badeurlaub. Die traumhaften Strände locken nicht nur Sonnenanbeter an, sondern vor allem im Süden der Region auch Surfer, die dem Städtchen Tarifa sein lässiges Flair verleihen. Wer ausgedehnte Spaziergänge liebt, kann beispielsweise bei Conil kilometerweit am Strand entlangwandern und eine Erfrischung in den urigen Strandbars zu sich nehmen, etwa in El Palmar. Die maurische Vergangenheit der Region lässt sich vielerorts erkunden, etwa in Tarifa mit seinem Stadttor aus dieser Zeit. Noch älter sind die römischen Ausgrabungen von Bolonia, nur wenige Kilometer vom Surfer-Hotspot entfernt. Verbinden Sie in Ihren Ferien den Besuch der antiken Stätte mit einem Abstecher zum gleichnamigen Strand mit seiner eindrucksvollen Sanddüne. Einen Besuch wert ist auch Cádiz: Der Altstadtkern liegt landschaftlich äußerst reizvoll auf einer Landzunge. In Jerez de la Frontera lädt nicht nur ein Wasserpark zm Freizeitvergnügen ein, sondern auch die zahlreichen Kellereien, denn die Stadt ist die Heimat des Sherry. Auch Naturliebhaber kommen auf ihrer Reise im Naturpark Coto de Dozana auf ihre Kosten.